Radwoche in San Mauro Mare vom 8.-15.4.2006

 

Wo der Frühling schon längst Einzug gehalten hat

Bei herrlichen Sonnenaufgang und fast 20 Grad „landeten“ wir in San Mauro Mare. Nach einem kurzen Frühstück und einquartieren in den Zimmern, machten sich die ersten schon auf dem Weg einige Kilometer auf italienischen Boden zu strampeln, wo der Frühling in seiner Pracht zu bestaunen war. Gerhard, Rupert, Manfred, Herbert und Josi, die Truppe der Vöestler die Italien und ihr Hinterland erkunden wollte, dass auch geglückt ist. In eine Woche 700 Kilometer und ca.5700 Hm zu radeln ist schon eine Leistung die berichtet gehört. Bei so vielen Kilometern kann schon was passieren ,so machte Manfred einen Ausritt in die Botanik aber ohne Pferd, Resultat ,Abschürfungen wohin man sieht, kaputte Hose, verbogenes Rad ,aber fahrbereit also „weidergehts“.

Klingende Namen wie San Marino, San Leo, Verruccio, Santarcangelo , Roccofredo, Monte Albano, Meldola usw.

Vieler Orts waren wir öfter   andere haben wir nur gestreift .

Den Cuppocino in Santarcangelo ließen wir uns nicht nehmen .Ein Einkaufsbummel in San Marino gehört zur Tradition ,wo wir erfinderisch sein mussten, um die Mitbringsel unbeschadet ins Hotel zu bringen .Es waren dies   ja keine kleinen Dinge ,schließlich stand ja Ostern vor der Tür.

  Nach den täglichen Ausfahrten ,kaum eine unter 80 Kilometer ,verwöhnte   uns Familie Cantelli im Hotel Fabio mit köstlichen Früchten und Salaten als Vorspeise, es folgten die Nudelgerichte danach gab es Fisch oder Fleisch. Die Nachspeise bestand aus Eis Käse Pudding oder Sorrbet .Nach solch einem Essen hatten wir die verbrauchten Kalorien aufgefüllt. Ein Glas Vino durfte natürlich nicht fehlen.

Hast du Lust bekommen bei uns mitzufahren jeder ist willkommen. Es ist für alle Kategorien von der Haufrau bis zum Spitzensportler Angebot da.

Hier gehts zu den Fotos