Mountainbiking am Gardasee
13.9 - 20.9.2008

Am Samstag den 13.9. starteten wir sehr zeitig, bei nicht gerade guten Wetteraussichten an den Gardasee.
Nachdem kurzfristig Christian noch absagte waren wir zu fünft, Josefine, Sandra, Herbert, Gerhard und Eduard waren die Teilnehmer.
Nach zügiger Autofahrt erreichten wir unser Ziel, das Hotel Villa al Vento in Torbole bereits um 11 Uhr. Leider regnete es sehr stark und wir konnten nicht zur ersten „Explorertour“ starten.
So blieb uns nach dem Mittagessen nur ein Bummel durch Torbole.
Am Sonntag nach ausgiebigen und reichhaltigem Frühstück schien das Wetter sich nicht zu bessern. Erst ab Mittag ließ der Dauerregen nach und zuerst wagten wir nur einem Spaziergang nach Riva um Cappuccino zu trinken. Später am Nachmittag kam die Sonne zaghaft durch. Wir machten die Räder startklar und fuhren über Riva hinauf nach Pregasina. Auf dem Retourweg nach Torbole nahmen wir den Mt. Brione noch mit.
In den nächsten Tagen besserte sich das Wetter zusehends und wir konnten alle vorgenommen Touren fahren, Bocca di Trat, den Pasubio und den Mt. Altissimo sogar bei strahlend schönem Wetter und angenehmen Temperaturen.
Die Ausfahrt an den Gardasee war ursprünglich nur bis Mittwoch den 17. geplant wir waren uns jedoch alle einig zu verlängern. Aus diesem Grund übersiedelten wir von Torbole nach Tignale in das Hotel „La Rotonda“ auf ca. 500 m Seehöhe mit herrlichen Blick über den Gardasee. Ein schönes Hotel mit Halbpension, wo besonders das hervorragende Abendmenu zu erwähnen ist.
In den folgenden 2 Tagen standen noch der Tremalzo und eine „Ladytour“ auf dem Programm, leider bei eher nebeligen, aber regenfreien Wetter.
Neben der schweißtreibenden Auffahrt auf den Tremalzo bleibt uns der lange wunderschöne Downhill besonders in Erinnerung. Bei der Abschlusstour („Ladytour“ mit 1150 Hm) am Freitag von Gargnano über Briano, Passo di Fobia etc. hatten wir eine längere Trage – und Schiebepassage zu bewältigen, welche nicht alle Teilnehmer in gleichem Maße begeisterte !
Irgendwo verpassten wir auch eine Abzweigung und kamen so ungewollt in Tignale bei unserem Hotel heraus. Dieser kleine Irrtum war nicht weiter tragisch und bot uns weitere Einblicke in die wunderschöne Landschaft rund um den Gardasee.
Am Samstag den 20. ging's dann leider wieder nach hause, nach einigen Staus auf der Brennerautobahn kamen wir nach längerer Fahrt wieder gut an.

Alles in allem eine gelungene MTB- Woche mit 6 schönen Ausfahrten, angenehmen Unterkünften und gutem Essen.
Herzlichen Dank an Josefine und Herbert für die Organisation und wenn es nächstes Jahr wieder eine Gardaseewoche gibt, sind sicher wieder einige von uns dabei.