Abenteuer Marokko 2006                     
Vom 13.5. - 27.05.06 mit dem MTB über den Hohen Atlas

Marokko - ein Land, welches nur wenige Flugstunden von Österreich entfernt ist - dennoch landet man in einer anderen Welt: 4000m hohe Berge, endlose Wüsten, brodelnde Souks in alten Stadtvierteln, mittelalterliche Berbersiedlungen ...

Das Ziel von uns, Manfred Leitner, Franz Resch, Walter Stöllnberger, Andreas Victora und acht weiteren Teilnehmern war es, den Hohen Atlas mit dem MTB zu überqueren.
Begleitet wurden wir von Robert Krenn und einem sechsköpfigem marokkanischem Team. Organisiert wurde die Tour von "Outdoor-Reisen u. Alpinschule Edi Koblmüller ".

Mit insgesamt 573km - aufgeteilt auf 9 Etappen - überqueren wir den Hohen Atlas durch traumhafte Schluchten, heiße Steinwüsten, grüne Oasen, einsame Berberdörfer, vorbei an unzähligen Straßenhändlern, bettelnden Kindern und durchs Land ziehende Nomaden.
Die ersten beiden Tagen verbringen wir in Marrakech. Wir genießen das Treiben in den Souks, lernen Leute und Kultur kennen und bereiten uns schließlich auf die vor uns liegende Tour vor.
Gestartet wird auf dem 2200m hohen Tizi-n-Tichka Pass. Wir fahren auf einer rauhen Schotterstraße durch eine großartige, rotbraune zerklüftete Landschaft mit grünen Flußtälern. Es geht vorbei an Ait Benhaddou, eine der schönsten Kasbah von Marokko, weiter nach Quarzazate, entlang der berühmten "Straße der Kasbahs" nach Boumalne-du-Dades. Diese Etappe ist geprägt von Temperaturen über 35°C und einer nie zu enden wollenden Straße in einer wüstenähnlichen Landschaft.
Von hier an beginnt erst die eigentliche Überquerung des Hohen Atlas. Wir verlassen die Straße der Kasbahs und setzen unsere Tour in Richtung Dades Schlucht fort. 
Kehre um Kehre, Höhenmeter um Höhenmeter wird die Schlucht immer tiefer. Die Blicke in die Tiefe des Canyon werden zunehmend grandioser, die Landschaft ist einzigartig, die Straßen werden immer schlechter. Wir erreichen schließlich unseren höchsten Punkt, den 2911m hohen Tizi-n-Quano Pass. Ein kurzes Mittagsgewitter lässt uns unser Camp auf 2700m in Rekordzeit aufstellen. Zwei Stunden später lichtet sich der Himmel wieder und wir können den Nachmittag zu einer Wanderung nutzen.
Nächsten Morgen setzen wir unsere Tour wieder bei strahlendem Wetter fort. Sie führt uns durch schöne Berberdörfer in Richtung Lac-Tislit. Hier können wir endlich wieder ein erfrischendes Bad im See  nehmen und uns den Staub der letzten Tage vom Körper waschen. Die darauffolgenden Tage überraschen uns einerseits mit traumhaften Flussdurchquerungen und andererseits mit einer Landschaft, die so grandios ist, dass eine Beschreibung in Worten dieser niemals gerecht werden kann. Für Bike und Biker ist dieser Abschnitt eine enorme Herausforderung. Ein tosender Fluss, gesäumt von einer kontrastreichen Vegetation inmitten von rotbraunen Felsen und einem tiefblauen Himmel, begleitet uns bis zu unserem vorletztem Camp. Hier können wir nochmals die Zeit für eine Bergbesteigung nutzen, ehe wir zu unserem letztem Campingplatz an einem Stausee bei Quaourizate aufbrechen.

Die Tour wird uns allen in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Die Eindrücke waren schlicht überwältigend und die gesamte Gruppe hat ein großartiges Team gebildet, in dem Toleranz, Hilfeleistung, Verständnis, Zusammenhalt usw. eine Selbstverständlichkeit waren. Für die Zusammenstellung der Tour und das gute Gelingen sorgten auch die "Outdoor-Reisen u. Alpinschule Edi Koblmüller " sowie sein marokkanischer Partner "Hussein".

Die Teilnehmer:

Rob Krenn (Tourguide), Gusti u. Hans König, Franz Resch, Andi Victora, Walter Stöllnberger, Mandi Leitner, Birgit Büchsenmeister, Christian Müller, Mario Janschka, Franz Schubert, Rudi Schonner

Hier geht`s zu den ersten Fotos